Neurobiologie der Konditionierung auf primäre Verstärker bei Adipositas (Dr. Annette Horstmann, abgeschlossen)

Diese Studie soll den Einfluss gewohnheitsmäßiger (konditionierter, automatischer) Verhaltensweisen auf die Entscheidungsfindung bei Adipositas klären. Adipöse Personen reagieren ungeachtet ihres Hungergefühls und Energiebedarfs (ihres homöostatischen Status) automatisch auf die bloße Ansicht, den Geruch und den Ge-schmack von Essen mit erhöhter Nahrungsaufnahme. Mittels funktioneller Magnet-Resonanz-Tomografie soll die Reaktion auf diese Sinnesreize bei adipösen und normalgewichtigen Probanden und ihr Einfluss auf das Essverhalten überprüft werden. Das Verständnis dieser Einflüsse ist wichtig, um Gewichtsreduktionstherapien zu verbessern und z. B. Verhaltensbarrieren zu erkennen und abzubauen.

Laufzeit: 01.05.2015 – 31.10.2018

 

Projektleitung

Prof. Dr. rer. nat. Annette Horstmann

Leitung Nachwuchsgruppe „Neurobiologie der Entscheidungs­findung bei Adipositas“
ehem. Mitglied: Nachwuchskommission, Interne Begutachtungskommission
Projektleitung

+49 341 9940-2258

horstmann [at] cbs [dot] mpg [dot] de