Support für junge Forscher

Das IFB bietet jungen Nachwuchswissenschaftlern ein mehrstufiges Qualifizierungsprogramm. Studierende aus Medizin und Naturwissenschaften, Doktoranden und Habilitanden, die sich für die Adipositasforschung interessieren, können durch spezielle Programme des IFB gefördert werden:

(Foto: iStock/maxphotography)

Forschungspraktika MS Pro (Metabolicum-Semesterferien-Programm)
Das Angebot von 6- bis 8-wöchigen Forschungspraktika richtet sich an Studierende der Medizin oder der Naturwissenschaften. Neben der praktischen Arbeit in einem IFB-Forschungsprojekt erhalten die Praktikanten durch begleitende Seminare Einblicke in die Adipositasforschung am IFB. Die Praktika werden zwei Mal jährlich ausgeschrieben und finden jeweils in den Semesterferien statt. Genauere Informationen bietet „Forschungspraktikum (MS Pro)“.

Doktorandenprogramme MD Pro1 und MD Pro 2 (Metabolicum-Doktoranden-Programm, Level 1 und 2)
In diesen Programmen werden Promotionen (MD Pro1) und erste eigene Forschungsprojekte (MD Pro2) im Bereich der Adipositasforschung bis zu 12 Monate lang gefördert. Jeder Doktorand wird in Fragen der individuellen Karriereplanung von einem Mentor betreut. Die Doktorandenprogramme werden zwei Mal im Jahr ausgeschrieben. Weiterführende Informationen finden Sie unter „Promotionsförderung (MD Pro1)“ und „eigenes Forschungsprojekt (MD Pro2)“.

Rotationsstellen MetaRot (Metabolicum-Rotation-Programm)
Mediziner in der klinischen Routine können für bis zu zwei Jahre als Wissenschaftler im Rahmen des MetaRot-Programms ein eigenes Forschungsprojekt im IFB durchführen. Eine Rotationsstelle ermöglicht es wissenschaftliche Erfahrungen zu sammeln und sich gegebenenfalls auf eine Habilitation vorzubereiten. Auch im MetaRot-Programm beraten Mentoren die Stelleninhaber zu individuellen Karrierefragen. Weitere Informationen bietet „Rotationsstellen (MetaRot)“.

Die aktuellen Ausschreibungen zu den Qualifizierungsprogrammen finden Sie unter „Stellenausschreibungen“.

Postdoktoranden-Projekte
Das IFB AdipositasErkrankungen schreibt Postdoc-Projekte im Volumen von maximal 25.000 EUR aus. Die klinischen und/oder grundlagenwissenschaftlichen Forschungsprojekte sollen eng an die derzeitige Forschung des IFB angelehnt sein oder Pilotprojekte sein, die neue Methoden etablieren oder Pilotdaten in einer neuen Forschungsrichtung sammeln („Seed money“).

Ansprechpartnerin für alle Fragen der Nachwuchsförderung:

Claudia Silbermann

Claudia Silbermann, M.A.

Personalentwicklung, Qualifizierungsprogramme

+49 341 97-15948

karriere [at] ifb-adipositas [dot] de

Sprechzeiten: Mo.- Fr. vormittags oder nach Absprache

Für Fragen zu den Nachwuchsforschungsgruppen (MetaHabil) und den Professuren im MetaProf Programm steht Ihnen die IFB-Geschäftstführerin, Anja Landsmann, zur Verfügung.